Tag 19 :: Vegane Cocktails

Sushi ist fürs vegane Leben natürlich einfach. Mittags gab es ein Inari-Nigiri und Maki mit Avocado, eingelegten Rettich und eingelegten Kürbis. Die Variante mit grünen Spargel gab es leider nicht. Das wäre noch mal was neues gewesen. Als Ersatz hatte ich mir dann eine Miso Suppe bestellt. In der Zutatenliste stand nur was von Bohnenpaste. Jedoch ist dort bestimmt auch noch Dashi drin gewesen, laut Wikipedia. Nunja. Fürs nächste mal weiß ich es nun.

Kleine nicht vegane Mengen hab ich ja auch, wenn ich zum Beispiel den Milchbrei für meine Tochter probiere. (Dinkelflocken-Milchbrei mit Banane ist ja sooo verdammt lecker!)

Abends im Paracas gab es dann noch eine Fajita mit Gemüse. Die Crème fraîche hat dann meine Frau bekommen.

Um meinen Plan durch zu ziehen, musste ich dann bei den Cocktails natürlich auch genauer schauen.

Swimming Pool => Sahne
Long Island Ice Tea => Cola (koffein)
etc.

Der Mojito und Mai Tai waren auch sehr lecker.

Restaurant :: Samādhi

Mit dem Samādhi gibt es ein Restaurant, das ich schon einige Jahre kenne und schätze. Es gibt Speisen aus Vietnam und Thailand. Alles vegetarisch und vegan. Und wenn es mal nicht als vegan gekennzeichnet ist, kann es auch meistens vegan hergestellt werden.

Beim ersten Mal begeisterte mich dort ein Gericht mit Bitter-Melon. Das Ganze war mit Kokosmilch mit diversen Gemüsen zubereitet und geschmacklich seit langem wieder eine neue Erfahrung. Leider mag meine Frau das Restaurant nicht so sehr.
Ein Tipp meinerseits ist es auf jeden Fall.