Tag 26 + 27

Am 26ten Tag ging es mit dem Auto nach Marburg. Für die Reise habe ich mir Tofu-Riegel besorgt, um den kleinen Hunger zu besiegen. Erweitert wurde das mit Zwiebelringen bei Burger King und ein paar Pommes.

Abends gab es dann mit der Familie eine Soja Bolognese. Ein Rezept das ich schon ein paar Jahre gerne mache. Der Familie hat es auch geschmeckt. Glück gehabt! 🙂

Am nächsten Tag waren wir auf dem Mittelaltermarkt in Freienfels. Als Zwischensnack gab es wieder Tofu-Riegel und diesmal auch noch Obst. Meine Schwägerin hatte einen veganen Zitronenkuchen gebacken, der war auch sehr gut. Schwach wurde ich diesmal bei Würstchen im Schlafrock. Es war zu heiß und der Kinderwagen den Berg hoch zum Auto…

Dafür gibt es morgen ein paar Tofu Würste, während der Rest normal grillt. Mal schauen!

 

Tag 23-25

Außer Sushi mit den Kollegen gab es nichts wirklich neues in den Tagen.

Am Tag 25 hatte ich dann eine vegane Wurst probiert. Die genaue Marke weiß ich nicht mehr. Veganwurst stand drauf. Sie war für eine Veganwurst wirklich gut. Die werde ich bestimmt nochmal testen. Vielleicht ist sie auf dem Grill dann knackiger als in der Pfanne.

Resümee II

Ich bin nach wie vor begeistert dabei!

Die neuen Rezepte machen Spaß und sind lecker.
Heute habe ich ein Rezept für ein „Avocado Dings“ bekommen. Eine vietnamesische Vorspeise mit Tofu und Avocado. Das wird ausprobiert sobald ich wieder Reife Avocados zur Hand habe.

Fleisch vermisse ich nicht. Ei auch nicht unbedingt. Bei Milchprodukten ist es schon schwerer. Hier muss einfach stärker auf die Zutatenliste geschaut werden. Darf ich diese Schokocreme kaufen oder nicht? Jedoch vermisse ich Joghurt, Milch und Quark direkt nicht. Der Soja-Joghurt ist eine gute Alternative. Hafer- und Dinkelmilch ebenso.

Ich habe das zwischendurch Naschen komplett sein gelassen. Wenn dann gibt es abends vielleicht mal Studenten Futter. Anders als in der ersten Woche brauche ich abends auch nicht mehr mein Schokobrot.

Neu ist für mich auch das ich morgens Hunger habe. Somit Frühstücke ich nun eigentlich jeden Tag. Entweder Müsli zu hause oder Soja-Joghurt (mit Geschmack) auf Arbeit.

Die Entscheidung Koffein (Kaffee, Cola) weg zu lassen war auch super. Mein Schlafrhythmus ist besser geworden. Da hat nur einmal Diablo 3 Open Beta reingefunkt, weil ich erst so spät auf den Server kam. 😉

Nach nun 3 Wochen ohne Süßstoff vermisse ich die Süße auch nicht mehr im Tee. Und wenn ich mal Lust drauf habe, dann tut es auch ein Kluntje Kandis.
Vielleicht ist der Süßstoff Verzicht auch der Grund warum ich keine zwischen Nachschereien mehr „brauche“. Da wird dem Körper nicht mehr was vorgespielt und das Insulin wird nicht ausgeschüttet.

Beim Gewicht war die zweite Woche eine komplett Null Nummer. Ich vermute das es an den vielen Kohlenhydraten lag. Ich hatte viel Vollkornbrot und Hummus gegessen. Und der Ostermontagsbrunch lag ja auch in der zweiten Woche.
Aktuell geht das Gewicht wieder gut runter.

 

Tag 22 :: Gemüsepfanne

Auf Arbeit gab es heute eine Gemüsepfanne mit Tofu.

Tofu, Zwiebeln, Tomatenmark, Paprika, Zucchini, Zuckerschoten, Mais und Pizza-Tomaten. Mit Pfeffer, Salz, Kräuter und Chili würzen. Fertig!
Mir hat es wieder sehr gut geschmeckt.

Fürs Tofu zubereiten bekomme ich ein immer besseres Händchen. Tofu anbraten, Zwiebeln hinzu, weiter braten und dann Tomatenmark. Hier muss halt der Punkt gefunden werden, wo der Tofu schon gut angebraten ist und Feuchtigkeit verloren hat. Jedoch noch nicht zu trocken ist.

Tag 21 :: Don Cannelloni

Diesen Sonntag gab es Don Cannelloni auf dem Vegan for Fun Kochbuch.

Das sind Cannelloni mit einer Tofu-Füllung, Tomaten-Sauce und Soja-Bechamel.
Bei den Zutaten hatte meine Frau schon fertige Cannelloni gekauft. Diese mussten dann nur noch befüllt werden. Pinienkerne gab es nicht. Das mag meine Frau nicht. Als Alternative habe ich für mich gehackte Mandeln drüber gestreut.

Die Don Cannelloni waren sehr gut! Super Rezept – werden wir bestimmt öfter machen. Nächste mal auf jeden Fall mal mit Spinat probieren.
Und Käse hatten wir beide gar nicht vermisst.

Tag 20 :: Tofu-Chili

Heute gab es neben Amaranth-Müsli und Soja-Joghurt vor allem ein Tofu-Chili.
Diesmal mit abgewandelten Rezept:

  • 400g Tofu
  • 4 kl. Zwiebeln
  • ca. 50g Tomatenmark
  • Agavendicksaft
  • Pizza Tomaten
  • Dose Kidney Bohnen
  • Dose Schwarze Bohnen
  • Dose Baked Beans
  • Salz
  • Pfeffer
  • Oregano
  • Habanero & Smoky Chilis Pulver

Natürlich brauchte es nicht unbedingt 400g Tofu. Jedoch wollte ich keinen halben Block aufheben. Anstatt Baked Beans wollte ich eigentlich Kichererbsen nehmen, die hatte ich gestern aber nicht bekommen. Der Hauptgeschmack kommt natürlich von dem Chili Pulver. Eine echte Empfehlung für Chili Fans!

Nach dem Testmonat muss ich mal ein Vergleichs-Chili kochen. Tofu gegen Hackfleisch. Ich glaube da könnte bei mir der Tofu tatsächlich gewinnen. Die Kochanleitung aus Vegan for Fun ist echt super. 5 Minuten Tofu anbraten und dann mit den Zwiebeln zusammen weitere 5 Minuten braten. Dann kommt das Tomatenmark und der Agavendicksaft ran. Gut vermengen, karamellisieren lassen und erst dann den Rest hinzu geben.

Es ist immer noch was von da und ich würde es am liebsten jetzt auffuttern gehen….

Tag 19 :: Vegane Cocktails

Sushi ist fürs vegane Leben natürlich einfach. Mittags gab es ein Inari-Nigiri und Maki mit Avocado, eingelegten Rettich und eingelegten Kürbis. Die Variante mit grünen Spargel gab es leider nicht. Das wäre noch mal was neues gewesen. Als Ersatz hatte ich mir dann eine Miso Suppe bestellt. In der Zutatenliste stand nur was von Bohnenpaste. Jedoch ist dort bestimmt auch noch Dashi drin gewesen, laut Wikipedia. Nunja. Fürs nächste mal weiß ich es nun.

Kleine nicht vegane Mengen hab ich ja auch, wenn ich zum Beispiel den Milchbrei für meine Tochter probiere. (Dinkelflocken-Milchbrei mit Banane ist ja sooo verdammt lecker!)

Abends im Paracas gab es dann noch eine Fajita mit Gemüse. Die Crème fraîche hat dann meine Frau bekommen.

Um meinen Plan durch zu ziehen, musste ich dann bei den Cocktails natürlich auch genauer schauen.

Swimming Pool => Sahne
Long Island Ice Tea => Cola (koffein)
etc.

Der Mojito und Mai Tai waren auch sehr lecker.

Soja-Joghurt

Ich entdecke gerade Soja-Joghurt für mich.

Normalerweise mag ich kein Joghurt, der typische Joghurt Geschmack stört mich. Da esse ich lieber Quark-Desserts.

Jetzt hatte ich mit von Alpro-Soja eine vierer Packung mit Himbeere und Brombeere geholt. Morgen früh gibt es den großen Vanille Joghurt.

Vielleicht trau ich mich dann auch mal an die pure Variante – hoffentlich ist der der sonst störende typische Joghurt Geschmack dort auch nicht dabei.

Gibt es eigentlich für Quark einen Ersatz?

Tag 17+18 :: Faulheit siegt!

Das Wochenende ist reserviert fürs große Kochen.

Somit gab es nur Brot mit selbst gemachter Avocado Creme, die mir diesmal sehr gut gelungen ist. Dazu gab es Hummus, Petersilie, Karotten und Paprika.

Direkt neben meiner Arbeit hatte ein anatolisches Restaurant aufgemacht. Auf dem Plakat stand sogar Vegan drauf. Kurz getestet scheint der Laden wirklich was zu taugen. Ich hatte Salat, Reis, Kartoffen mit Gemüse (Bohnen) und zwei Krautwickel gefüllt mir Reis.
Den Carnivoren hat es auch geschmeckt.

Ob es nun 100% Vegan war, kann ich nicht sagen.
Nunja…
Faulheit siegt!